Du möchtest echten Thymianhonig kaufen?

Reinen Thymianhonig findet man leider nicht beim Imker nebenan.

Denn diese Kräuterpflanze ist bei uns nur sehr selten zu finden. Kaufe stattdessen lieber echten Honig aus deiner Region und unterstütze durch deinen Honigkauf die Artenvielfalt in deiner direkten Umgebung. Unsere Imker liefern dir den einzigartigen Honig von Nebenan einfach und bequem direkt in deinen Briefkasten.

Warum gibt es keinen Thymianhonig aus Deutschland?

Auf kargen Felsen und Macchien wächst eine buschartige Pflanze und verzaubert die Landschaft mit ihren weiß-rosa Farbtupfen. Wir befinden uns nicht in mediterranen Gegenden des Mittelmeerraums, sondern in Deutschland. Die farbenprächtige Pflanze, auf die man in Deutschland nur sehr selten und auch nur in kleineren Mengen in der freien Natur trifft, heißt Thymian. Der deutschsprachige Volksmund kennt viele Bezeichnungen für ihn – römische Quendel, Kuttelkraut, Immenkraut oder schlichtweg Gartenthymian. Und so vielfältig wie die Bezeichnung, so vielfältig sind auch seine unterschiedlichen Gattungen – auf über 200 Arten kommt der Thymian. In Deutschland ist der Thymian (Thymus) zwar weitläufig als Garten- und Gewürzpflanze verbreitet, besitzt aber kein großflächiges Vorkommen. Aus genau diesem Grund ist es in Deutschland so gut wie unmöglich, sortenreinen Thymianhonig zu ernten. Und auch in milderen Gebieten ist reiner Honig von Thymianblüten für jeden Imker ein wahres Glück. Denn diese reichhaltige Trachtpflanze aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae) bevorzugt trockene, warme Karstfelsen und Macchien. Diese immergrünen Regionen finden sind in Europa besonders im milden Klima Südfrankreichs oder auf einigen griechischen Inseln. So ist es nicht verwunderlich, dass Thymianhonig im Supermarkt oft aus Kreta oder der Provence stammt. Durch die lange Blütezeit von Thymian, von Ende April bis Oktober, ist dieses Buschgewächs eine wichtige Bienenweide und wird besonders in blütearmen Zeiten von Bienen dankbar angeflogen. Aufgrund seines begrenzten Anbaugebiets, meist in Lagen von über 800 Metern, ist sortenreiner Thymianhonig auch außerhalb Deutschlands eine eher seltene Honigsorte. Denn nicht nur die Geologie sondern auch weitere Bedingungen erschweren die Honigernte von der Trachtpflanze Thymian. Möchte ein Imker sortenreinen Thymianhonig ernten, müssen gewisse klimatische Bedingungen herrschen, damit die Pflanzen ausreichend Nektar produzieren und so von den Bienen als Nektarquelle angenommen wird. Reichlicher Regen gefolgt von sonnig-warmen Wetter sind die besten klimatischen Voraussetzungen. Mediterranes Klima und optimaler Weise relative Windstille, denn der Thymian mag es besonders warm. Alle diese Faktoren erschweren die Gewinnung von Honig aus den Blüten des Thymians.

Thymianhonig selber machen - mit Honig von Nebenan

Weil diese Honigsorte in unseren Breitengraden so selten ist, wird er von manchen Honigliebhabern sogar selbst hergestellt. Zwar ist dieser mit Thymian versetzte Honig kein „echter Thymianhonig“, aber dennoch eine einfache und wohlschmeckende Alternative zu importiertem Honig. Als Basis empfiehlt sich dabei ein milder und flüssiger Honig von einem Imker aus der Region . Es reicht jedoch nicht, den Honig einfach mit frischem Thymian zu vermengen, da die ätherischen Öle im Thymian erst unter leichter Wärmeeinwirkung freigesetzt werden. Erhitze den Honig dazu vorsichtig über dem Wasserbad, bis sich dieser weiter verflüssigt. Dabei darf der Honig auf keinen Fall zu heiß werden und nicht über 40°C erhitzt werden, da er sonst die gesundheitsfördernde Wirkung seiner Inhaltsstoffe verliert. In den flüssigen Honig gibst du nun fünf frische Thymianzweige und je nach Geschmack einige Lavendelblüten. Anschließend lässt man den Honig zwei Tage an einem kühlen Plätzchen ruhen. Danach wird die Honig-Kräuter-Mischung mit einem feinen Sieb von den Pflanzenteilen gereinigt – übrig bleibt regionaler Blütenhonig mit einem feinen Thymianaroma. Echter Thymianhonig lässt sich so natürlich nicht gewinnen, allerdings kann man auf diese Weise unnötige Importe umgehen und zugleich seine lokalen Honigproduzenten unterstützen.

Ein einzigartiges Aroma.

Echter Thymianhonig zeichnet sich durch sein intensiv-würziges Aroma aus und ist durch seinen Geschmack nach Kräutern unverwechselbar. Besonders bei Kennern herberer Honigsorten erfreut sich der hocharomatische Honig großer Beliebtheit. Die Farbe ist ebenso einzigartig wie sein Geschmack. Hält man ein Glas Thymianhonig gegen das Licht, glänzt er hellbraun durchsichtig, mit einem rötlichen Schimmer – dem Erkennungsmerkmal echten Thymianhonigs. Das Verhältnis von Fructose und Glucose lassen diesen Honig schnell auskristallisieren. Deshalb rührt ihn der Imker nach der Honigernte mehrmals täglich cremig. So bekommt sein Honig eine feinkristalline Struktur und bleibt auch nach längerer Lagerung cremig ohne auszuhärten.

Apitherapie - Die heilsame Wirkung von Thymianhonig.

Seinen Ursprung hat Thymianhonig wohl in der griechischen Ägäis. Denn besonders im warmen mediterranen Klima auf Kreta gedeihen viele auch bei uns heimische Kräuterarten wie Majoran, Salbei, Bergminze und auch Thymian. Seit Jahrtausenden wissen die Griechen um die heilsame Wirkung von Thymianhonig. Bereits in der griechischen Mythologie beziehen die Götter ihre Unsterblichkeit durch den Genuss von Nektar und Ambrosia. Diese mythische Kraft erscheint Angesichts der gesundheitsfördernden Wirkung von Honig und verschiedener medizinischer Studien gar nicht so abwegig. In der Apitherapie wird Thymianblütenhonig bei Darmbeschwerden oder Husten empfohlen, gelegentlich auch bei Rheumabeschwerden oder Nervenschwäche. Denn dank seiner Inhaltsstoffe und ätherischer Öle besitzt Thymianhonig eine antibakterielle und antiseptische Wirkung. Das fand auch eine Studie der Hebräischen Universität in Jerusalem heraus, wonach Honig in niedrigen Konzentrationen die Bildung von Kariesbakterien begünstigt aber in hohen Dosierungen eine hemmende Wirkung auf das Wachstum von Karies ausübt. Die antibakterielle Wirkung des Honigs entsteht, laut Guido Majno von der University of Massachusetts, zum einen durch das Enzym Glukoseoxydase, das permanent zu desinfizierendem Wasserstoffperoxid umgewandelt wird. Zum anderen entzieht Honig den Bakterien das Zellwasser, sodass diese im Zellkern schrumpfen und schließlich absterben. Die Nutzung von Thymian als Heil- und Kräuterpflanze reicht bis in die Antike zurück. Die Griechen benutzten Thymianhonig als Reizhustenstiller, bei den Ägyptern kamen Thymianextrakte in der Mumifizierung zum Einsatz. Doch so vielfältig seine Anwendungsmöglichkeiten auch sein mögen, Thymian ist keine Massentracht und Sortenhonig lässt sich von unseren heimischen Bienen nicht gewinnen. Möchte man also ortsansässige Imker mit seinem Honigkauf unterstützen, ist es ratsam auf heimische Honigsorten zurückzugreifen. Denn dadurch trägt man indirekt zum Schutz der hiesigen Flora und Fauna bei und erhält ein gutes Stück Natur aus seiner direkten Umgebung.

summ summ ...