Du willst gesunden Fenchelhonig kaufen?

Vorsicht vor Verwechslungen, denn oft handelt es sich um falschen „Fenchelhonig“ - ein Gemisch aus Zucker, Honig und Fenchelöl!

Bei uns kannst du echten Fenchelhonig oder richtigerweise Fenchelblütenhonig direkt beim Imker kaufen. Lass dir die seltene Rarität versandkostenfrei in deinen Briefkasten schicken. Da dieser Honig eine seltene Delikatesse ist kann es durchaus vorkommen, dass gerade kein Fenchelhonig angeboten wird. Kaufe stattdessen Honig von Nebenan aus deiner Region. So kannst du die Bienenhalter und Bienen deiner Umgebung unterstützen und eine grüne und bunte Nachbarschaft erhalten.

Kleine Blüte, große Wirkung

An der unscheinbaren und krautigen Pflanze, die eine bekannte Heil-, Gemüse- und Gewürzpflanze ist, ist sicher jeder von uns schon einmal unbewusst vorbeigelaufen. Besonders an Weinberg- oder Feldwegrändern ist der Fenchel (Foeniculum vulgare) in freier Natur zu finden. Obwohl wir seine Knollen häufig, beispielsweise als Beilage für Fischgerichte, verwenden, wissen wir kaum etwas über dieses nützliche Gewächs. Fenchel ist eigentlich eine altbekannte, ursprünglich mediterrane Kulturpflanze und wird in Mitteleuropa seit Hunderten von Jahren angebaut. Zu früheren Zeiten fand er in der Kräuterheilkunde reichlich Anwendung und wurde unter anderem zur Vertreibung von Hexen und bösen Geistern verwendet. Der Fenchel gedeiht besonders gut an warmen, trockenen Standorten mit nährstoffreichen Lehm- oder Lössboden. Neu gezüchtete Sorten wachsen heutzutage in ganz Mitteleuropa unter normalen klimatischen Bedingungen. Seine Blüten sind zu Dolden zusammengefasst, mit bloßem Auge kaum zu erkennen und wirken eher wie ein Blumenstrauß mit winzigen Blüten. Diese Blütensträuße sind ein willkommenes Geschenk für Schmetterlinge, Nektarfliegen und Honigbienen. Denn die Dolden des Fenchels produzieren zwar nur sehr wenig Pollen, dafür reichlich Vorrat an Nektar und überbrücken so die nektararmen Sommermonate von Anfang Juni bis Ende August.

Von Fenchelsirup und echtem Fenchelblütenhonig

Will man echten Fenchelhonig in Deutschland kaufen steht man vor einem Problem. Es gibt so gut wie keinen Fenchelblütenhonig von deutschen Imkern. Fenchelsirup, der oftmals als „Fenchelhonig“ ausgewiesen wird und den Supermärkte als gesundheitsförderndes Heilmittel verkaufen, ist kein richtiger Honig. Dieser falsche Fenchelhonig ist ein Gemisch aus Fenchelsirup, Honig und konzentriertem Fenchelöl. Doch wie kann es in einem Land, in dem Fenchelknollen in jedem gut sortierten Supermarkt zu finden sind, fast keinen Fenchelhonig geben? Immerhin gilt der Fenchel zwar als pollenarme aber ausgezeichnete und nektarspendende Bienenweide. Die Antwort findet sich in der Biologie und Kultivierung des Fenchels. Denn möchte man die Knollen des krautartigen Gewächses genießen, so muss der Fenchel noch vor der Blüte geerntet werden. Ansonsten verholzen die Knollen und sind zum Verzehr kaum geeignet. Imker können demnach nur Fenchelhonig ernten, wenn sie ein geeignetes Feld zur Produktion für Fencheltee oder Fenchelöl vorfinden. Diese Felder sind selten, da sowohl Tee als auch Öl wenig nachgefragt und dementsprechend selten angebaut werden. Für das heilsame Fenchelöl benötigt man die Samen des Fenchels. Diese sind auf Fremdbestäuber angewiesen und so werden für kommerziell bewirtschaftete Fenchelfelder zwingend Imker und Ihre Bienen benötigt, um eine flächendeckende Bestäubungsleistung zu gewährleisten. Echter Fenchelhonig aus Deutschland ist dementsprechend eine absolute Rarität und so selten, dass er meist nur unter der Hand weiterverkauft wird.

Echter Fenchelhonig – eine goldene Seltenheit aus Deutschland

Was für die Provence der Thymianhonig ist, ist für Deutschland der Fenchelhonig. Denn dieser ist sehr selten und die Standorte zur Honigproduktion sind begrenzt. Er muss sich allerdings nicht hinter seinem französischen Vetter verstecken. Dem würden auch Honigkenner zustimmen, die ein Glas dieser Delikatesse öffnen. Es entströmt ein stark-würziger Geruch nach Fenchel, der an Anis erinnert. Gönnt man sich einen Löffel des kostbaren Guts, nimmt man zuerst eine süße aber würzige Note mit warmen und holzigen Geschmacksnuancen wahr. Ein unbeschreibliches Erlebnis für jeden Liebhaber spezieller Honigsorten. Die Farbe dieses Honigs ist meist Bernsteinfarben und die Konsistenz leicht cremig. Je nachdem, ob andere Pollen- und Trachtanteile im Honig enthalten sind, kann die Farbe des Fenchelhonigs variieren. Auch wenn der Honig durch seine breite Farbpalette auffällt, bleibt eine wichtige Eigenschaft wohl auch in Zukunft unverändert. Echter Fenchelhonig ist reiner, naturbelassener Honig von allerhöchster Qualität und Seltenheit. Doch Vorsicht vor Verwechslungen! Im Handel wird unter der Bezeichnung Fenchelhonig sehr häufig auch ein Gemisch aus Fenchelsirup, Honig und Fenchelöl angeboten. Dabei handelt es sich nicht um echten Fenchelhonig vom Imker sondern um eine mit Fenchelextrakten versetzte Zuckerlösung.

Echter Fenchelhonig und seine Wirkung

Im Volksmund gilt der Fenchel seit jeher als „Kindermedizin“. Besonders den süßen Honig verspeisen die kleinen Patienten mit großer Begeisterung – kein Wunder. Fenchelhonig ist ein einzigartiges Geschmackserlebnis und birgt nebenbei auch eine Vielzahl an gesundheitsfördernden Inhaltstoffen. So kann echter Fenchelhonig mit warmer Milch oder Fencheltee eingenommen werden, um Erkältungsbeschwerden wie Husten zu lindern. Nebenbei werden ihm harntreibende, auswurffördernde, beruhigende und krampflösende Eigenschaften nachgesagt, welche die gesundheitsfördernde Wirkung von Fenchelhonig unterstreichen. Bei stillenden Frauen soll sogar die Milchbildung durch Fenchel angeregt werden. Deshalb wird Fenchel und Fenchelhonig oftmals als „Frauenmedizin“ bezeichnet, da die Inhaltsstoffe auch als menstruationsstimulierend beschrieben werden.

Fenchelhonig in der Schwangerschaft

Der „falsche Fenchelhonig“ besteht neben Fenchelsirup und Honig aus Fenchelöl, das hochkonzentrierte Wirkstoffe enthält. Die meisten Hersteller raten daher strikt davon ab, Fenchelhonig während der Schwangerschaft zu konsumieren, denn in höheren Dosen wirkt Fenchel auf die Gebärmuttermuskulatur stimulierend. Daher könnte der Genuss in seltenen Fällen zu Frühwehen oder Fehlgeburten führen. Auch wenn dazu größere Mengen an Fenchelöl nötig sind raten wir von falschem Fenchelhonig in der Schwangerschaft generell ab. Prinzipiell könnten Schwangere echten Fenchelblütenhonig vom Imker essen. Die Inhaltsstoffe sind nicht annähernd so hoch konzentriert wie in Fenchelsirup mit Fenchelöl. Doch da die Namensgebungen der unterschiedlichen Süßstoffe für den Verbraucher oftmals verwirrend sind, ist bei Fenchelhonig in der Schwangerschaft stets Vorsicht geboten. Bei einer Erkältung kann immer auch auf andere lokale Honigsorten mit natürlichen, gesundheitsfördernden Eigenschaften ausgewichen werden. Damit auch während der Schwangerschaft bedenkenlos Honig genascht werden kann.

summ summ ...