rebeutel – der Mehrwegbeutel aus Recyclingmaterial

Seit diesem Jahr sind Plastiktüten in Deutschland verboten, ein erster Schritt in Richtung Umweltschutz ist somit getan. Um den Einkauf nachhause zu bringen, greifen die meisten auf wiederverwendbare Beutel zurück – doch auch hier ist ein großer Teil davon aus Plastik. Juttas und Waldtrauds Projekt „rebeutel“ setzt hier an. Aus Recyclingmaterial werden in sozialen Einrichtungen Mehrwegbeutel genäht. Ihre umweltfreundliche Alternative zu Plastiktragetaschen erklären die beiden Gründerinnen nun selbst:

Wer seid Ihr und was ist Euer Konzept?

Wir, Jutta Esser und Waltraud Stitzl, zwei langjährige Freundinnen, haben unser Projekt „rebeutel“ gestartet, um Plastik beim Einkaufen zu sparen und Positives zu bewirken durch die Verwendung unserer Mehrwegbeutel „rebeutel“. Diese bestehen bewusst aus Recyclingmaterial. Sie sind damit ressourcenschonend & umweltfreundlich und werden in sozialen Einrichtungen in verschiedenen Regionen Bayerns genäht.

Seit wann gibt es rebeutel und wie seid Ihr auf die Idee gekommen?

Die Idee zum rebeutel entstand Ende 2017 beim Einkauf von losem Obst und Gemüse. Da gab es nur 1-2 Hersteller von Mehrwegbeuteln, aber nicht lokal produziert und immer aus neu hergestellten Stoffen. Das erschien uns unnötig und wir überlegten, wie sich auch unter einem sozialen Gesichtspunkt ressourcenschonend und nachhaltig Beutel herstellen ließen.

Welche Herausforderungen musstet Ihr seit der Gründung meistern?

Wir haben unser Projekt Anfang 2018 dann gestartet und schnell festgestellt, dass wir einen gewissen Vorlauf benötigen, um auch die nachgefragten Stückzahlen darstellen zu können. Im sozialen Bereich findet die Produktion nicht gleichmäßig statt sondern je nach Anzahl der Teilnehmer und evtl. Krankheitsausfällen mal langsamer oder schneller und ganz wichtig: ohne Druck!

Die Lösung war: Langsames Wachstum und den Einsatz mehrer, unterschiedlicher Einrichtungen. So ist inzwischen eine kalkulierbare Substanz vorhanden und wir kommen nicht mehr so schnell in Lieferengpässe.

Seitdem haben wir durchweg positives Echo bekommen: von den sozialen Partnern, den Verkaufsstellen als auch den Konsumenten. Schrittweise haben wir die Anzahl unserer Verkaufsstellen erhöhen können.

rebeutel bei Kauf Lokal

Wiederverwendbare Beutel sind per se keine Neuheit – was ist das Besondere an Eurem Produkt?

Der rebeutel soll natürlich auch helfen, Plastik- und/oder Papiertüten beim Einkauf von Obst und Gemüse bzw. Brot zu sparen. Uns ist aber ein mindestens ebenso großes Anliegen, dass wir durch die Verwendung von bereits bestehenden Stoffen keine neu produzierten Materialien nutzen und somit extrem ressourcenschonend arbeiten und unnötige Transportwege vermeiden.

Ein weiterer, wichtiger Punkt für uns ist die Kooperation mit sozialen Einrichtungen aus der Region. Wir bieten den Teilnehmern eine sinnvolle, einfach zu bewältigende, aber auch kreative Aufgabe und die Möglichkeit bei unserem umweltschonenden Projekt eine wichtige Rolle zu spielen.

Und damit das Besondere: Alle rebeutel sind kleine Unikate! So kann sich jeder Kunde die rebeutel aussuchen, die ihm gefallen…

Fertigt Ihr die rebeutel selber?

Nein, genäht werden die rebeutel in sozialen Einrichtungen mit viel Engagement in verschiedenen Regionen Bayerns. Die Teilnehmer innerhalb der Einrichtungen haben so die Möglichkeit, mit Spaß und Freude wieder schrittweise zurück in einen strukturierten Arbeitskreislauf integriert zu werden. Es ist für uns immer schön zu sehen, welche liebevollen Einzelstücke hier entstehen können.

Auf unserer Website könnt Ihr Euch die verschiedenen Einrichtungen auch ansehen.

Wo kann man Eure Produkte kaufen?

In zahlreichen Bioläden, Bäckereien, Obst- und Gemüsegeschäften und auch ein paar Geschenk- und Buchläden… zu finden unter rebeutel.de/verkaufsstellen/

Was sind Eure Ziele für die Zukunft?

Wir wollen die Menschen sowohl für Umwelt- als auch soziale Themen sensibilisieren, eine nachhaltigere Denkweise etablieren und unsere Welt damit ein klitzekleines bisschen besser machen…

Habt Ihr zum Schluss noch etwas zu ergänzen?

Es ist schön zu sehen, wie gut unsere Ideen bei den Kunden ankommen und welch positives Feedback wir bekommen. Unsere rebeutel haben zusätzlich zu unseren Brotbeuteln inzwischen auch schon weitere „Geschwister“ bekommen:

– Seifenbeutel (zum direkten Einschäumen in der Dusche)
– Geschenkbeutel (zum papierlosen und wiederverwendbaren Verpacken vieler Geschenke)
– Japanische Tücher (Furoshiki) (auch damit können viele Geschenke ganz einfach und kreativ verpackt werden)
– Re-Shopper (die nachhaltige Einkaufstasche)
– Brotkörbchen (Extraanfertigung für die Verwendung in einem französischen Lokal)
– Tischdecken (Sonderbestellung für Bio-Bistros)

Und wer weiß, welche Ideen in der Zukunft noch auf uns warten?

Du bist jetzt neugierig geworden und möchtest noch mehr erfahren? Besuche die Webseite von rebeutel oder bleibe über Facebook und Instagram auf dem Laufenden.

Mitmachen & Gewinnnen

Natürlich haben wir bei rebeutel direkt ein umfassendes Testpaket für Dich klargemacht! Zu gewinnen gibt es ein Set bestehend aus 3 rebeuteln, 1 Seifenbeutel und 1 Brotbeutel. Für eine Chance auf diesen tollen Gewinn musst Du uns lediglich folgende Frage beantworten: Was machst Du, um Müll zu reduzieren?

Sende uns Deine Antwort per Mail mit dem Betreff „rebeutel“ an [email protected] oder schreibe Deine Antwort direkt als Kommentar bei Facebook.

Die vollständigen Teilnahmebedingungen findest Du unter www.nearbees.de/gewinnspiel.


Neben rebeutel kannst Du in unserem Blog auch weitere Startups und andere interessante Konzepte aus dem Bereich Social Food & Co finden:

pläin – DIE pflanzliche Milch-Alternative
beeMOOC – Onlinekurs für naturnahe Bienenhaltung
JACKY F.
BieNeis – Naturkosmetik aus der Eifel
LENCHEN – Der Lebkuchen
HANS Brainfood – Power fürs Hirn
Spoontainable – der essbare Eislöffel
LAIAs Proteinhanf
Luciella’s Ice Cream – Eis zum selber machen
CrossFit eo – die CrossFit Box, die nicht nur Wert auf Fitness legt
Der Wachsende Kalender – Kalenderblätter zum Einpflanzen
Frank Juice
 – frisch gepresste Säfte
Hafervoll – Müsliriegel mal englisch
Polpinha – Fruchtpürree aus bestem Obst
Paulikocht 
 – Gewürzgedöns und Mealpreps
Wickel & Co – Wohlbefinden auf natürliche Weise
Das München Malbuch
 – Malspaß für Erwachsene
Caffezza – Wachmacher aus Kaffee und Limonade
Gartenpaten – Garten teilen leicht gemacht
Dörrwerk 
– Snacks aus gerettetem Obst und Gemüse
Metalnade – Das bayerische Met-Radler
Biene Berlin
 – Lippenpomaden mit Berliner Honig
Das Wildbienenretter Buch
 – Wildbienen & Blühpflanzen
Klotzaufklotz – Eine bayerische Manufaktur für Holzprodukte
Jaus’nwrap
 – Hält deine Lebensmittel lebendig und frisch
Mellifica Blends
 – Bio Liköre mit Honig
Social-Bee – Integration leicht gemacht
Spicebar – Hochwertige Biogewürze
MYO – DIY Möbel neu gedacht
3bears – Porridge genau richtig
NourEnergy e.V. – Deutschlands erster muslimischer Umweltschutzverein
O’pflanzt is!
 – Ein Gemeinschaftsgarten in München
Food Assembly – Gib Deinem Bauern die Hand
Das Tiffin Projekt – Weniger Verpackungsmüll mit Leihsystem
Feierabendglück – Das wahrscheinlich nachhaltigste Kochbuch der Welt
Tilmans Biere – Traditionelles Bier mit internationalen Einflüssen
Kartoffelkombinat – Ein Gemeinschaftsunternehmen für Nachhaltigkeit
nebenan.de – Für mehr Lebensqualität in der Nachbarschaft
Der Bienenretter – Naturkosmetik mit Bienenprodukten
Über den Tellerrand kochen – Wohlschmeckende Flüchtlingshilfe
Green Lab – Der Dünger aus der Schokoladenfabrik
Regional Markt München – Frisches vom Hof nach Haus
ugly fruits – Der Laden für besondere Früchte

  Zur Übersicht