NourEnergy e.V. – Deutschlands erster muslimischer Umweltschutzverein

Durch die Unterstützung von lokalen Imkern können wir zum Wohle der Biene und dem Erhalt der Artenvielfalt einiges erreichen – aber Natur- und Umweltschutz hat viele Gesichter. NourEnergy e.V., als erster muslimischer Umweltschutzverein in Deutschland, hat sich zum Ziel gesetzt, Bewusstsein und Begeisterung für den Umweltschutz zu fördern und soziale Einrichtungen bei der Beratung, Planung und Umsetzung von erneuerbaren Energiesystemen zu unterstützen. Erfahre mehr über die Arbeit und Ziele und auch über das Leitbild des Vereins im Interview mit Diana von NourEnergy e.V.:

Wer seid Ihr und was ist Euer Konzept?

NourEnergy e. V. ist ein ehrenamtlicher Verein, der 2010 von Studenten aus Darmstadt gegründet wurde. Wir sind Deutschlands erster muslimischer Umweltschutzverein. Unser Glaube ruft uns dazu auf größtmöglichen Nutzen unter den Menschen zu verbreiten und Verantwortung zu übernehmen – Verantwortung gegenüber allen Geschöpfen. Durch Workshops und Seminare versuchen wir den Umweltschutzgedanken ins Bewusstsein zu rufen und Menschen dafür zu begeistern, sich dieser essentiellen Aufgabe anzunehmen. Wir sprechen nicht nur darüber, sondern bieten sozialen Einrichtungen technisch hochwertige und umweltschonende Lösungen an. Nach einer umfassenden Beratung planen und implementieren wir erneuerbare Energiesysteme in der jeweiligen Einrichtung. Neben der Umweltschonung und der Wirtschaftlichkeit bezwecken wir mit der Umsetzung der Anlagen unter anderem auch, dass Einrichtungen, die als Anlaufstellen gelten, zu Vorbildinstitutionen des Umweltschutzes werden.

Woher kam die Idee für NourEnergy e.V.?

Es war die Idee einer kleinen Gruppe junger Studenten, die der hiesigen Gesellschaft mit ihren Kenntnissen in irgendeiner Form etwas Gutes geben wollten. Als leidenschaftliche Energietechniker entschlossen sie sich, ihre gewonnene Fachexpertise unter die Menschen zu bringen und sich so für den Umweltschutz stark zu machen. Spontan sind sie mit ihrer Idee, nämlich eine Photovoltaikanlage auf ein Moscheedach zu setzen, auf die Emir Sultan Moschee in Darmstadt zugegangen und haben dort den Vorstand und die Gemeinde überzeugt.

Emirsultan Moschee in Darmstadt

Welche Herausforderungen musstet Ihr seid der Gründung meistern?

Als junge Studenten und Akademiker musste man doch feststellen, dass der Umweltschutz vor allem in den Moscheen allgemein eine untergeordnete Rolle spielt. Relativ schnell erlebte der Enthusiasmus des technikbegeisterten Teams einen ersten Dämpfer. An der umweltschonenden Funktion der Photovoltaikanlage waren wenige interessiert; es ging immer nur um die Wirtschaftlichkeit. Dem Umweltschutz hat man kaum eine Rolle beigemessen. Dies motivierte uns umso mehr weiterzumachen, allerdings besonders verstärkt auf einem weiteren Gebiet: Sensibilisierung. Durch Vorträge und Workshops haben wir erst beim Bewusstsein der Menschen angefangen. Solange sich nämlich dieses nicht ändert, bringt alles andere herzlich wenig.

Warum spielt der Umweltschutz im Islam eine so große Rolle?

Der Umweltschutz ist nach islamischem Verständnis eine Kernaufgabe und in den Lehren fest verankert. Im Koran wird der Mensch als Statthalter auf Erden beschrieben, dem Gott die Verantwortung über die Schöpfung aufgetragen hat. Es ist eine Prüfung, die maßgeblich darüber entscheidet, ob der Mensch seiner irdischen Aufgabe gerecht geworden ist. Die Umwelt ist im Koran als Mittel zum Lebensunterhalt für den Menschen beschrieben, womit er allerdings maßvoll und nachhaltig umgehen muss. Der Schöpfer hat im Universum alles in der richtigen Proportion und im richtigen Maß erschaffen, sowohl in qualitativer, als auch quantitativer Hinsicht. Dementsprechend ist die Bewahrung des Gleichgewichts Aufgabe und gleichzeitig ein Indiz dafür, inwiefern der Mensch seiner Aufgabe nachgekommen ist.

Was ist Euer Leitbild?

Wir haben 5 Leitsätze, die gemeinsam unser Leitbild darstellen und in einem direkten Zusammenhang zueinander stehen.

1. Der Mensch ist gleichermaßen eine Schöpfung Allahs wie die Natur.
2. Als Allahs Statthalter auf Erden trägt der Mensch eine große Verantwortung.
3. Die Natur kann ohne den Menschen existieren, jedoch der Mensch nicht ohne die Natur.
4. Bewahrung des Gleichgewichts der Schöpfung und maßvollen Einsatz der Ressourcen.
5. Verbesserung des Umweltschutzes durch die Schaffung eines Bewusstseins für die Natur.

In welchem Bereich des Umweltschutzes seid Ihr aktiv?

Zum Umweltschutz im Allgemeinen halten wir zu verschiedensten Anlässen Vorträge und bieten Workshops an. Aufgrund unseres muslimischen Backrounds beleuchten wir das Thema oft aus islamischer Perspektive und motivieren somit die muslimische Community ihrer vergessenen Verantwortung nachzukommen. Interessant ist der Umweltschutz auch insbesondere deshalb, weil er eine große Schnittstelle zwischen verschiedenen Glaubensgemeinschaften ist und eine großartige Chance für den interreligiösen Dialog bietet, an dem wir regelmäßig teilnehmen.

Unser Hauptaugenmerk legen wir darauf soziale Einrichtungen zu beraten und dabei technische Lösungen anzubieten. Zu unseren Kernbereichen zählen: Beratung, Planung und Umsetzung von:

1. Photovoltaikanlagen
2. Solarthermie
3. Regenwasserbewirtschaftung
4. Energieeffizienz (Ressourcenschonung)
5. Permakultur

Was sind Eure Ziele für die nahe Zukunft?

Das Hauptziel bleibt bestehen: Aufklärungsarbeit betreiben und ein kollektives Bewusstsein für den Umweltschutz schaffen. Dies gelingt uns unter anderem durch unsere kürzlich veröffentlichte Broschüre, auf die nun Einiges im Bereich der Aufklärung und Interaktion folgen soll. Wir haben außerdem sowohl national als auch international laufende Photovoltaik-Projekte, die sogar in naher Zukunft umgesetzt werden. Wir arbeiten step by step und schauen optimistisch in die Zukunft, weil wir merken, dass sich das Thema in den vergangenen Jahren mehr und mehr gesetzt hat.

Hier in Deutschland führen wir mittlerweile fruchtbare Dialoge und gute Kooperationen mit kirchlichen Einrichtungen und Akademien. Dieser Austausch bedeutet uns sehr viel und wir möchten diese Wege des gemeinsamen Erhalts unserer Natur weiter ausbauen. In der Essenz sind wir islamisch, aber unser Selbstverständnis ist es, offen zu sein für alle, die unserer Umwelt etwas Gutes tun wollen und die sich für das Wohl dieser Gesellschaft einsetzen. Egal welchen Glaubens die Menschen sind.

Und technisch werden wir unseren Blick auch vermehrt aufs Ausland wenden. Denn in unserem Team haben wir Kompetenzen und Expertise, die weit über Solarenergie hinausgehen und gerade das Thema Wasser ist in Entwicklungsländern ein immens wichtiges Thema. Dazu sind wir neuerdings auch im Gespräch mit Ingenieure ohne Grenzen und Techniker ohne Grenzen.

Wer jetzt noch mehr erfahren möchte, der kann sich über die Homepage von NourEnergy e.V. oder die Facebook-Seite weiter informieren.


Neben dem Verein NourEnergy e.V. könnt Ihr in unserem Blog auch weitere Startups und andere interessante Konzepte aus dem Bereich Social Food & Co finden:

Social-Bee – Integration leicht gemacht
Spicebar – Hochwertige Biogewürze
MYO – DIY Möbel neu gedacht
3bears – Porridge genau richtig
href=“https://nearbees.de/blog/opflanzt-is/“ target=“_blank“>
O’pflanzt is! – Ein Gemeinschaftsgarten in München
Food Assembly – Gib Deinem Bauern die Hand
Das Tiffin Projekt – Weniger Verpackungsmüll mit Leihsystem
Feierabendglück – Das wahrscheinlich nachhaltigste Kochbuch der Welt
Tilmans Biere – Traditionelles Bier mit internationalen Einflüssen
Kartoffelkombinat – Ein Gemeinschaftsunternehmen für Nachhaltigkeit
nebenan.de – Für mehr Lebensqualität in der Nachbarschaft
Der Bienenretter – Naturkosmetik mit Bienenprodukten
Über den Tellerrand kochen – Wohlschmeckende Flüchtlingshilfe
Green Lab – Der Dünger aus der Schokoladenfabrik
Regional Markt München – Frisches vom Hof nach Haus
ugly fruits – Der Laden für besondere Früchte
Kuchentratsch – Kuchen aus München mit Liebe gemacht

  Zur Übersicht