Honigrezepte aus aller Welt: Jüdisches Honiggebäck

Honig ist in allen Ländern der Welt ein beliebtes Süßungsmittel – und das bereits seit tausenden von Jahren! Er wird nicht nur zum Süßen und als Brotaufstrich verwendet, sondern lässt sich auch als leckere Grundlage und süße Ergänzung für unzählige Gerichte einsetzen. In unserer Rezeptreihe „Honigrezepte aus aller Welt“ wollen wir euch köstliche Kombinationen von lokalem Honig und internationaler Kultur präsentieren. In unserem heutigen Blogeintrag möchten wir Euch Jüdisches Honiggebäck vorstellen.

Hintergrund des Rezepts

Das jüdische Neujahrsfest Rosh HaShanah findet 163 Tage nach dem ersten Tag des Pessachfestes statt. Damit fällt es in diesem Jahr auf den 3. Oktober. Laut Talmud ist Rosh Hashana der Jahrestag der Weltschöpfung und der Geburt Adams und es ist Brauch, über das religiöse und moralische Verhalten im vergangenen Jahr Bilanz zu ziehen und mit Gebeten vor Gott zu treten. In den feierlichen Merkmalen gleicht Rosh HaShanah allen anderen jüdischen Feiertagen und so gibt es selbstverständlich auch ein großes Festmahl. Honig spielt dabei eine wesentliche Rolle: mit dem Genuss von süßen Speißen soll der Weg in ein gutes und süßes neues Jahr beginnen.

Schwierigkeitsgrad

Einfache Zubereitung, aber Vorsicht mit dem heißen Sirup!

Zutaten

Teig:

  • 3 Eier
  • 250g Mehl
  • 2-3EL Öl
  • 1EL Zucker

Sirup:

  • 250g Nüsse (zum Beispiel Walnüsse oder Haselnüsse)
  • 500g Honig
  • 250g Zucker
  • 3EL Butter
  • 1EL Ingwer (frisch gerieben)

Zubereitung

Die Eier werden mit Zucker Öl und Salz schaumig geschlagen und anschließend mit dem Mehl zu einem Teig verarbeitet. Falls der Teig zu fest ist, noch ein wenig kaltes Wasser zufügen. Den Teig etwa eine halbe bis eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Danach auf einer bemehlten Fläche daumendick ausrollen und in kleine Stücke schneiden.

Während der Teig im Kühlschrank ist, kann der Sirup vorbereitet werden. Dafür bei 130°C die Nüsse im Backofen rösten bis es nussig duftet, dann herausnehmen und grob hacken. Die Nüsse zusammen mit Butter, Honig, Zucker und Ingwer in einen Topf geben und köcheln lassen, bis eine sirupartige Konsistenz entsteht.

In diesem Sirup werden die Teigstücke etwa 5-10 Minuten lang goldgelb gekocht. Mit einem Schaumlöffel herausheben, auf einem Gitter abkühlen lassen und dann das jüdische Honiggebäck genießen!


In unserer Rezeptreihe „Honigrezepte aus aller Welt“ stellen wir Euch köstliche Kombinationen von lokalem Honig und internationaler Kultur vor. Andere Rezepte findet Ihr unter:

Salted-Honey-Kuchen
Mandel-Honig-Kuchen aus dem Irak
Honigwabenkuchen aus Malaysia
Honig-Mais-Muffins aus den USA
Tessiner Apfel-Honig-Kuchen
Orangen-Honig-Grießkuchen aus Mali
Erdbeertorte mit Honig-Biskuit
Arabischer Honigkuchen
Bienenstich

  Zur Übersicht