beeMOOC – Onlinekurs für naturnahe Bienenhaltung

Ein Projekt für alle, die in der Bienenhaltung neue Wege gehen und dabei Nachhaltigkeit und Tierwohl in den Fokus stellen möchten – so beschreiben die Gründer beeMOOC. In einem frei zugänglichen Onlinekurs sollen die Inhalte vermittelt werden. Gleichzeitig wird mit Treffen vor Ort in den sogenannten MOOCbars auch ein direkter Austausch möglich gemacht. Du findest, das klingt interessant? Wir haben Joachim von beeMOOC für Dich interviewt:

Wer seid Ihr und was ist Euer Konzept?

Wir sind 5 KollegInnen, die sich seit Jahren aus der Erwachsenenbildungsarbeit an Volkshochschulen kennen. 2 von uns sind bereits seit Jahren BienenhalterInnen. Wir wollen mit dem beeMOOC ein Verständnis für die naturnahe Bienenhaltung erreichen und neuen BienenhalterInnen eine Alternative für die konventionelle Imkerei näher bringen.

Das Bienensterben hat viele aufgeweckt und ins Grübeln gebracht. Die Schuld daran wird der Varroamilbe, dem konventionellen Landbau und Insektengiften zugeschrieben. Was aus unserer Sicht zu kurz kommt, ist die Überprüfung der innerlichen Praxis und der Fokus auf Honiggewinnung.

Team von beeMOOC

Seit wann gibt es beeMOOC und wie seid Ihr auf die Idee gekommen?

Im Frühjahr 2019 tauchte erstmals die Idee auf, darüber ein Bildungsangebot zu entwickeln. Da wir bisher auch  viele Erfahrungen mit großen Onlinekursen haben, war der beeMOOC eine naheliegende Idee. Ein MOOC ist ein Massiv Open Online Course. Es können also beliebig viele Menschen aus der ganzen Welt daran teilnehmen. Voraussetzung zum Mitmachen ist momentan noch die deutsche Sprache.

Welche Herausforderungen musstet Ihr bisher meistern?

Eine Herausforderung ist, aus den unglaublich vielfältigen Information im Netz die geeigneten Quellen und Materialien zu destillieren. Weiterhin ist es sehr schwer für  Onlineformate, das Vertrauen in der Szene der naturnahen Bienenhaltung zu gewinnen, zumal wir im Team eher Unbekannte sind. Die Beschränkung auf Inhalte, die für NeuanfängerInnen in der Bienenhaltung interessant sind und gleichzeitig den kritischen Anforderungen der erfahrenen ImkerInnen standhalten. Ob uns das gelingt, wird sich allerdings erst zeigen.

Was macht naturnahe Bienenhaltung aus?

Wir zeigen zwei Richtungen auf, die im Kern auch widersprüchlich sind. Die wesensgemäße Bienenhaltung orientiert sich an Grundsätzen, die die Honigbiene aber durchaus als Nutztier halten. Der Honigbiene sollen natürliche Verhaltensweisen gestattet werden. Sei es Naturwabenbau, die Vermehrung über Schwärme. Dazu soll das Brutnest nicht verändert werden und die Völker sollen auf dem eigenen Honig überwintern, wenn die Honigentnahme das erlaubt. Eine Behandlung mit natürliche Säuren gegen die Varroamilbe ist gestattet.

Die artgerechte Bienenhaltung geht einige Schritte weiter. Zentral ist hier die Betrachtung der Bienenbehausung. Sie ist der Schlüssel, damit die Völker artgerechte Verhaltensweisen ausüben können. Ein Einsatz von chemischen Substanzen wird nicht praktiziert. Generell ist der manipulativen Eingriff der BienenhalterInnen in den Baumhöhlen oder den nachempfundenen Baumhöhlen nicht erwünscht. Die „Auswilderung“ der Honigbiene wird oft als Ziel gesehen, damit sich der Genpool ausserhalb aller Züchtungsrichtungen wieder erholt und die Honigbiene eigene Resistenzen gegen die Varroamilbe herstellt.

Das nur mal so ganz grob angerissen.

Naturwaben

Bienenstand-Sierksdorf02_blog

Warum gibt es zusätzlich zum Onlinekurs die MOOCbar vor Ort?

Onlinekurse  werden meist individuell besucht. der direkte Austausch zwischen Menschen ist dabei nicht vorgesehen. Wir haben bereits 2015 dazu das Konzept der MOOCbars entwickelt. In den ersten 4 Wochen nach dem Start im März können wir in parallelen Veranstaltungen ein Gemeinschaftsgefühl entwickeln. Überall in Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen Ländern werden alle Teilnehmenden zur selben Zeit vor Ort das Thema bearbeiten. Jeder Ort auf seine eigene Weise. Wir werden zu Beginn jeweils einen Überraschungsgast interviewen, der dann über eine Webkonferenz an alle Orte live übertragen wird. Bisher haben wir dazu über 90 Kooperationspartner. Da ist noch Luft nach oben. Es freut uns besonders, dass nicht nur Bildungseinrichtungen mitmachen, sondern auch Imkervereine, Schulen und private BienehalterInnen dabei sind. Jeder kann zu jeder Zeit mit unserem Material arbeiten.

Wie kann man mitmachen und wann geht es los?

Einfach anmelden auf www.beemooc.de. Dort wird alles erklärt. Wir starten am 27.2.2020 und enden, wenn im jedem Wald Honigbienen frei leben 😉

Anmeldung-beeMOOC_blog

Was sind Eure Ziele für die Zukunft?

Den beeMOOC weiterentwickeln und immer aktuell zu halten. Vielleicht ein kleiner Beitrag zur Gesundung der Honigbiene. Mal sehen, ob uns das in der angestrebten Form gelingt. Auf alle Fälle ist es super interessant, wir lernen viel und das Weitergeben des gelernten macht viel Freude. Vielleicht gelingt es uns auch, das Thema der naturnahen Bienenhaltung in den Volkshochschulen und anderen Ausbildungsstätten durch unsere Materialien leichter erfahrbar zu machen und neben den konventionellen Kursen zu etablieren. Und natürlich möchten wir das Netzwerk der Praktiker weiter ausbauen. Denn Theorie kann nur ein Hinweis sein, die Praxis muss es beweisen und dazu braucht es viele Formen der Bienenhaltung an unterschiedlichen Standorten.

Wenn Du jetzt noch mehr darüber erfahren möchtest, dann schau‘ auf die Webseite von beeMOOC. Alternativ ist bestimmt auch diese Facebook-Gruppe interessant, die als Informationsmarktplatz für den beeMOOC gedacht ist.


Neben beeMOOC kannst Du in unserem Blog auch weitere Startups und andere interessante Konzepte aus dem Bereich Social Food & Co finden:

JACKY F.
BieNeis – Naturkosmetik aus der Eifel
LENCHEN – Der Lebkuchen
HANS Brainfood – Power fürs Hirn
Spoontainable – der essbare Eislöffel
LAIAs Proteinhanf
Luciella’s Ice Cream – Eis zum selber machen
CrossFit eo – die CrossFit Box, die nicht nur Wert auf Fitness legt
Der Wachsende Kalender – Kalenderblätter zum Einpflanzen
Frank Juice
 – frisch gepresste Säfte
Hafervoll – Müsliriegel mal englisch
Polpinha – Fruchtpürree aus bestem Obst
Paulikocht 
 – Gewürzgedöns und Mealpreps
Wickel & Co – Wohlbefinden auf natürliche Weise
Das München Malbuch
 – Malspaß für Erwachsene
Caffezza – Wachmacher aus Kaffee und Limonade
Gartenpaten – Garten teilen leicht gemacht
Dörrwerk 
– Snacks aus gerettetem Obst und Gemüse
Metalnade – Das bayerische Met-Radler
Biene Berlin
 – Lippenpomaden mit Berliner Honig
Das Wildbienenretter Buch
 – Wildbienen & Blühpflanzen
Klotzaufklotz – Eine bayerische Manufaktur für Holzprodukte
Jaus’nwrap
 – Hält deine Lebensmittel lebendig und frisch
Mellifica Blends
 – Bio Liköre mit Honig
Social-Bee – Integration leicht gemacht
Spicebar – Hochwertige Biogewürze
MYO – DIY Möbel neu gedacht
3bears – Porridge genau richtig
NourEnergy e.V. – Deutschlands erster muslimischer Umweltschutzverein
O’pflanzt is!
 – Ein Gemeinschaftsgarten in München
Food Assembly – Gib Deinem Bauern die Hand
Das Tiffin Projekt – Weniger Verpackungsmüll mit Leihsystem
Feierabendglück – Das wahrscheinlich nachhaltigste Kochbuch der Welt
Tilmans Biere – Traditionelles Bier mit internationalen Einflüssen
Kartoffelkombinat – Ein Gemeinschaftsunternehmen für Nachhaltigkeit
nebenan.de – Für mehr Lebensqualität in der Nachbarschaft
Der Bienenretter – Naturkosmetik mit Bienenprodukten
Über den Tellerrand kochen – Wohlschmeckende Flüchtlingshilfe
Green Lab – Der Dünger aus der Schokoladenfabrik
Regional Markt München – Frisches vom Hof nach Haus
ugly fruits – Der Laden für besondere Früchte

  Zur Übersicht