Insektenhotels und Nisthilfen

Natur- und Artenschutz wird in der Öffentlichkeit immer präsenter: Schüler demonstrieren, das Internet wird von Petitionen überschwemmt und in Bayern sorgt das erfolgreiche Volksbegehren Artenvielfalt für Aufsehen. Die Forderungen der Bürger sind oft sehr ähnlich: Die Politik muss auf das Artensterben reagieren und der Landwirtschaft verbindliche Regelungen zu einem umweltfreundlichen Umgang mit der Natur geben.

Doch Veränderung fängt schon im Kleinen an. Anstatt also auf das Handeln von Politikern zu warten, kann jeder Einzelne von uns seinen eigenen Beitrag leisten!

In dieser Blogreihe stellen wir Dir verschiedene Möglichkeiten vor, wie Du Deinen Garten, Balkon oder sonstige Naturflächen ganz einfach insekten- und umweltfreundlich gestalten und so Deinen Teil zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen kannst.

Die Bedeutung von Insektenhotels und Nisthilfen

Das Insektensterben liegt nicht nur an mangelnder Nahrung, auch natürliche Lebensräume gehen verloren. Das Leben vieler Insekten ist stark auf die Brutpflege konzentriert und sie legen meist keine weiten Distanzen zurück. Daher ist es sehr wichtig, ihnen entsprechend viele Nistmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen. Doch viele Menschen sind sehr ordnungsliebend und leben diese Ordnung auch in ihrem Garten aus, ohne sich der Folgen bewusst zu sein. Wer seinen Garten zu sehr von allem Natürlichen befreit und eine Art Ausstellungsgarten erstellt, der vertreibt damit auch wichtige Insekten – denn diese finden dann weder Nistplätze noch Nahrung.

In Deutschland gibt es ungefähr 560 Wildbienenarten und viele weitere Insekten, die sehr wichtig für die Bestäubung unserer Nutzpflanzen und die Natur generell sind. Ihre natürlichen Lebensräume werden immer rarer. Um sie vor dem Aussterben zu schützen ist es daher wichtig, ihnen neue Nistplätze und Futterquellen zu schaffen. Insekten ersparen Dir oft den Einsatz von Giften, da die Insekten sowohl als Nützlinge als auch als Schädlinge die Natur im Gleichgewicht halten.

Auch Du kannst ganz leicht einen Beitrag dazu leisten und Du brauchst dazu nicht mal einen Garten – auch auf Deinem Balkon kannst Du zum Beispiel ein Insektenhotel aufstellen. Hotel ist allerdings nicht ganz die richtige Bezeichnung, da die Insekten dort möglichst dauerhaft einziehen sollten und nicht nur für einen kurzen “Hotelaufenthalt”.

Warum handelsübliche Nisthilfen häufig nicht besucht werden

In Baumärkten oder Online gibt es viele verschiedene Nisthilfen zu kaufen. Diese sind aber oft aus dem falschen Material oder wurden nicht richtig gebaut. Aus diesem Grund schaden sie Insekten häufig mehr, als sie ihnen nutzen. Viele von ihnen erfüllen leider lediglich den Zweck der Dekoration. Für die auf Masse produzierten Hotels werden meist billige Materialien verwendet. Das oft eingesetzte Weichholz führt dazu, dass die Innenwände der Bohrlöcher rau und faserig sind, was die Insekten eher abschreckt als dazu einlädt, sich dort niederzulassen.

Insektenhotels selbst bauen – Worauf Du achten musst

Nicht nur bei den gekauften Insektenhotels gibt es viele Fehler, die beim Bau begangen werden. Auch Du musst beim Eigenbau auf ein paar Punkte achten, um ein erfolgreicher Hotelbesitzer zu werden.

Zum Beispiel ist es sehr wichtig, das richtige Material zu verwenden. Die Natur ist auch hier wieder einmal ein gutes Vorbild. Für Deine Nisthilfen solltest Du daher möglichst naturbelassene Materialien verwenden. Von chemisch behandelten Materialien solltest Du besser die Finger lassen, da die Insekten dadurch belastet werden! Für Deine Nisthilfen und Hotels verwendest Du am Besten naturbelassenes Holz, Äste, Zweige und Halme. Diese Naturmaterialien verrotten und können ganz einfach ersetzt werden. Holz sollte das Hauptmaterial sein – es ist luftdurchlässig aber trotzdem wasserdicht, so sind die Eier, Larven und Jungtiere vor schlechter Witterung geschützt.

Der beste Zeitpunkt, um ein Insektenhotel zu eröffnen ist Ende Februar/Anfang März, denn sobald die ersten warmen Tage da sind und die Sonnenstrahlen die Wildbienen wecken fliegen diese los und suchen sich neue Nistplätze.

Wichtig ist auch die Standortwahl Deines Hotels. Die Insekten ziehen am liebsten dort ein, wo es schön sonnig ist. Der Eingang sollte nach Süden (oder auch Südosten/Südwesten) gerichtet sein. Optimal wäre es, wenn dieser Platz auch noch windgeschützt und so gut wie möglich vor Regen geschützt ist. Zu beachten ist, dass das Hotel gut verankert ist.

Mehr dazu findest Du auch in unserem Blogbeitrag “Do-it-yourself: das Wildbienen-Haus”.

Was Du ohne Hotel noch tun kannst

Außer den bekannten Insektenhotels kannst Du den kleinen Nützlingen auch noch andere Wohnräume bieten. Beliebt sind zum Beispiel Lehmwände oder abgestorbene Baumstämme, die Deinen Garten auch optisch einen besonderen Charme verleihen. Auch Haufen mit Ästen, Zweigen, Rindenstücken, Wurzeln und Laub finden viele Bewohner. Indem Du im Herbst nicht alles abschneidest und abmähst, bietest Du Insekten eine natürliche Nisthilfe. Außerdem ist es aber auch wichtig, dass die Bewohner ausreichend Nahrung finden. Achte bei der Bepflanzung auf Insektenfreundliche Pflanzen, die viel Nektar und Pollen spenden. Mehr dazu findest Du in unserem Blog in den vorangegangenen Beiträge dieser Reihe “Grow wild – vom englischen Rasen zum Insektenparadies“ und “Vom Boden bis zur Blüte – ein Insektenparadies entsteht„.

Du willst jetzt noch mehr wissen?

Wenn Du vielfältige Bauanleitungen für deine eigenen Nützlingshotels suchst ist das “Ideenbuch Nützlingshotels für Igel, Vögel, Käfer & Co.” von Markus Gastl (Ulmer) empfehlenswert. Mit Hilfe dieser Anleitungen kannst Du deinen Garten ganz schnell mit den verschiedensten Gartenhelfern besiedeln.

Auch das Buch “Nützlingsquartiere: Gekonnt gebaut – individuell gestaltet” von Monika Biermaier (Cadmos Verlag) gibt Dir mehrere Anleitungen für den Eigenbau von Insektenhotels und Co. Außerdem  gibt es Dir wichtige Informationen über das Leben ihrer Bewohner.

Mitmachen und Gewinnen

Willst Du Deinen Garten auch insektenfreundlicher gestalten? Dann hast Du jetzt die Chance das Buch “Nützlingsquartiere: Gekonnt gebaut – individuell gestaltet” zu gewinnen.

Beantworte zur Teilnahme am Gewinnspiel die folgende Frage: „Welche Insekten hättest Du gerne in Deinem Garten?“ Die Antwort kannst per Mail an [email protected] senden oder Du kommentierst unseren dazugehörigen Facebook-Post. Das Gewinnspiel endet am 18.04.2019 um 23:59.

Die genauen Teilnahmebedingungen findest Du unter nearbees.de/gewinnspiel.


Zuvor in dieser Blogreihe erschienen:

Grow wild – vom englischen Rasen zum Insektenparadies

Vom Boden bis zur Blüte – ein Insektenparadies entsteht

  Zur Übersicht