Honig aus Velbert, Mettmann

Meine Bienen wohnen in Beutensystemen aus Holz. Bienenkisten, Einraumbeuten und Magzinen. Meine Völker halte ich so naturnah wie möglich. Die Bienen dürfen sich auf natürliche Weise über ihren Schwarmtrieb vermehren. Ein Schwarm der sich vom Muttervolk trennt ist... mehr

7 Völker

Imkerin Tina

Obstwiesen umgeben von Wäldern

Obstbäume, Wiesen und Wälder

51.34°
7.13°

Waldhonig

  • cremig
  • aromatisch, würzig
  • Anteile von Honigtau, Linde und Brombeere
Dieser Honig ist zur
Zeit nicht verfügbar.
400 g Honig (2,98 €/100 g)
im praktischen Nachfüllbeutel

Mehr über den Bienenstandort

Meine Bienen wohnen in Beutensystemen aus Holz. Bienenkisten, Einraumbeuten und Magzinen. Meine Völker halte ich so naturnah wie möglich. Die Bienen dürfen sich auf natürliche Weise über ihren Schwarmtrieb vermehren. Ein Schwarm der sich vom Muttervolk trennt ist ein einzigartiges Naturschauspiel. Das Schwärmen dient gleichzeitig zur Varroabekämpfung. Behandelt werden meine Bienen nur mit organischen Säuren (Ameisensäure und Oxalsäure) die rückstandsfrei von den Bienen abgebaut werden.

Meine Bienen dürfen ganz ihren natürlichen Bedürfnissen bauen, d. h. in all meinen Beuten findet Naturwabenbau statt.
Jedes Volk hat soviel Drohnen und Drohnenbrut wie es seinem Bedürfnis entspricht. Ich entnehme und vernichte keine Drohnenbrut. Die Verstümmelung der Königin (Beschneiden der Flügelchen) kommt für mich nicht in Frage. Ich wandere mit meinen Bienen nicht, da ich der Überzeugung bin, dass der Transport Stress für die Bienen bedeutet.

Allen voran steht bei mir der Grundsatz, den Einfluss des Menschen auf den Bienenorganismus so gering wie möglich zu halten.

Naturbelassener Honig ist ein sehr hochwertiges Produkt, für das die Bienen sehr viel arbeiten müssen. Ich würdige diese Leistung der Bienen und entnehme den Bienen den Honig nur ein Mal im Jahr. Den größten Teil des Honigs belasse ich den Bienen damit sie ausreihend Futter für den Winter einlagern können. Der eigene Honig ist wesentlicher Bestandteil der Wintervorräte. Ich verfütte kein Zuckerwasser. Die Gesundheit meiner Bienen liegt mir sehr am Herzen.

Unser Waldhonig besteht zum größten Teil aus Honigtau. Anteile von Linde und Brommbeere sind ebenfalles enthalten. Er ist dunkel, flüssig, aromatisch und kräftig im Geschmack. Dunkler Honig ist sehr gesund. Mein Honig wird schonend von Hand geschleudert und gesiebt. Er wird weder erwärmt noch gefiltert. Deshalb enthält er noch eine Vielzahl an Pollen, den natürlichen Energielieferanten des Bien.

Da ich meine Bienen nicht als reine Wirtschaftsvölker ansehe sondern vor allem vom Wesen der Biene fasziniert bin, ernte ich nur eine gewisse Menge Honig.

Das Ergebnis – gesunde Bienen und ein genussvoller Honig!

summ summ ...